Archiv für Juni, 2010

Es geht um die Holzklötze

Am Samstag steigt ab 13 Uhr die dritte Auflage des beliebten Kubb-Turniers. In den beiden vergangenen zwei Jahren hatte das Turnier um Holzklötze und Holzstäbe für jede Menge Spaß bein den Teilnehmern und Zuschauern gesorgt, die ins Freibad gekommen waren. Am Samstag steht die Verteidigung des Wanderpokals an, den das Mettinger Textil- und Schuhhaus Holthaus gestiftet  hat. Die Mitarbeiter des Bades, die Mitglieder des Fördervereins und die Ortsgruppe der DLRG ziehen wieder an einem Strang, damit das Turnier eine Runde Sache wird. Alle Familien, Fastabende und andere Gruppen, die mitmachen wollen, können sich bei den Schwimmmeistern oder an der Kasse des Freibades anmelden. Das Startgeld von EUR 10,– wird in einen Gutschein umgewandelt, der am Samstag im Kiosk eingelöst werden kann. Geselliges Miteinander und spannende Spiele bei hoffentlich schönen Wetter versprechen die Organisatoren ebenso wie Sachpreise und Verzehrgutscheine für diejenigen, die beim Turnier die Nase vorn haben. Außerdem planen sie eine Verlosung mit kleinen Preisen sowie zusätzlich zum Kioskangebot Kaffee und Kuchen.

Auf sechs vier mal acht Meter großen Spielfeldern werden parallel die Vorrundenspiele ausgetragen, bevor es in die K.O.-Runden geht. Kubb-Spiele werden zur Verfügung gestellt. Die Begegnungen der Vorrunde haben eine Spielzeit von höchstens 15 Minuten, betonen Schwimmeister Michael Otte und Ingo aus dem Moore vom Förderverein. Die Spielregeln werden vor Beginn des Turniers erklärt. Alle Teilnehmer sollten um 12.45 Uhr vor Ort sein. Der Beginn der Finales ist voraussichtlich um 18.30 Uhr, die Siegerehrung für 19 Uhr geplant.

Geschrieben am 24 Juni '10 von , in Allgemeines. keine Kommentare.

Sonniger Sonntag lockt 900 Gäste ins Mettinger Freibad

Artikel der IVZ vom 08.06.2010 in Auszügen

„Superwarm“ kommentiert einer der Jungs, die sich mutig vom Dreier ins Schwimmbadbecken gestürzt haben. Schwimmmmeister Michael Otte hat kurz vorher das Thermometer ins Wasser gehalten, das sich schließlich auf 23 Grad Celsius einpendelte. Immerhin 4 Grad wärmer als draußen. Kein Wunder, dass es den Jugendlichen im Wasser gefällt. Dabei lädt das Wetter – 19 Grad bei wolkenverhangenem Himmel – zu Beginn der Woche auf den ersten Blick gar nicht zum Freibadbesuch ein. „Um die 50 Badegäste werden wir bis heute Abend trotzdem schaffen“, ist Otte überzeugt.

Einen Bilderbuchstart hat die Anlage am verlängertem Wochenende hingelegt. Rund 1800 Besucher kamen – 900 zwischen Frohnleichnahm und Samstag, 900 allein am Sonntag  – und genossen viele Stunden bei schönstem Sommerwetter in den und rund um die Schwimmbecken. „Wir hatten volles Haus, von morgens bis abends“ hat Otte beobachtet. Auch der Verkauf der Saisonkarten sei super angelaufen, freut er sich über das Eröffnungswochenende und hofft, dass das Wetter Mitarbeiter und Badegäste nicht hängen läßt-

Wenn das Wetter in den kommenden Wochen und Monaten mitspielt, sind wieder zahlreiche Aktivitäten geplant. So laufen bereits die Planungen für das Sommerfest, das Eltern-Kind-Zelten und Aqua-Power, die im vergangenem Jahr gut beim Publikum angekommen sind. Fest steht schon der Termin für das Kubb-Turnier. Es soll am Samstag, 26. Juni, ab 13 Uhr starten. 30 Mannschaften können mitmachen, ab dem heutigen Mittwoch laufen die Anmeldungen. Pro Team wird eine Gebühr von zehn EUR fällig, für die es einen Gutschein gibt, der am Kiosk eingelöst werden kann.

Ganz ohne Fußball geht es während der Weltmeisterschaft auch im Freibad nicht. Begleitend zu Spiel und Spaß im Bad, kann in einem Zelt die Übertragung der Spiele verfolgt werden.

Ein Plus in der gerade begonnenen Saison ist die Warmwasserbefüllung des Planschbeckens, die dank der direkten Leitung von der Absorberanlage optimal für Familien mit kleinen Kindern ist.

Vor der offiziellen Eröffnung der Freibadsaison sahen sich die Mitglieder des Sozial-, Jugend-, Sport- und Seniorenausschusses in der vergangenen Woche das Freibad und die Berentelghalle an. Dabei bad der Vorsitzende des Freibad Fördervereins, Werner Ruwe, darum, die Wandflächen an der Berentelghalle, direkt gegenüber dem Kinderplanschbecken, für Werbung nutzen zu dürfen. Es gebe bereits einige Interessenten, die an dieser Seite der Halle Werbetafeln anbringen wollten, sagte Ruwe. Die Einnahmen daraus kämen dem Förderverein zugute. Verwaltung und Ausschussmitglieder signalisierten ihre Zustimmung für die Pläne.

Geschrieben am 21 Juni '10 von , in Allgemeines. keine Kommentare.

Mettiner Quietscheente geht langsam die Luft aus

Artikel der IVZ vom 26-05.2010 in Auszügen

„Der Förderverein wünscht sich mehr Unterstützung, von seinen Mitgliedern und den anderen Freibadbenutzern“ Werner Ruwe ist enttäuscht. Fünf Arbeitseinsätze waren in den vergangenen Wochen angesetzt, fünf Gelegenheiten für Freibadfans, dabei zu sein und mit anzupacken, die Anlage an der Neuenkirchener Str. auf Vordermann zu bringen. Doch Ruwe, Vorsitzender des Fördervereins Freibad Mettingen, war meist mit seinen Vorstandskollegen und wenigen weiteren Aktiven allein mit der ganzen Arbeit.

Dabei war und ist auch jetzt noch eine Menge zu tun, wenn der Betrieb im Freibad in den kommenden Wochen starten soll. Es wurden Leitungen zum Planschbecken verlegt, damit das Wasser dort duch die Absorberanlage erwärmt werden kann, die Tische und Stühle für den Kiosk geölt und die Geräte in der Küche für die Saison vorbereitet.  Auf der Tagesordnung stehen noch die Installation des Sonnensegels über dem Planschbecken, der Aufbau der Beachvolleyball-Anlage und weitere kleinere Arbeiten, die für so viele Menschen den Besuch im Freibad attraktiv zu machen. Die Vorstandskollegen und Aktiven taten es gerne, machen aber gleichzeitig deutlich, das ihnen so langsam die Luft ausgeht.

Die meisten Besucher nutzen das Bad zwar gerne, sind aber nicht bereit, sich dafür einzusetzen. Dabei geht es nicht darum, ganze Samstage lang Schaufeln, Harken oder Pinsel schwingend im Freibad zu verbringen, sondern jeder ist willkommen mitzuhelfen auch wenn es nur zwei Stunden sind.

Geschrieben am 17 Juni '10 von , in Allgemeines. keine Kommentare.